Die russische Sopranistin Diana Schnürpel nahm an der Kindermusikschule in Lipezk Klavier- und Gesangsunterricht, bevor sie ihr Studium an der Fachschule für Musik und Kunst mit Abschluss im Fach Klavier mit Auszeichnung 1997 abschloss. In der Zeit von 2001 bis 2005 studierte sie mit Bachelor-Abschluss im Fach Gesang an der Chorkunstakademie in Moskau bei Prof. Nina Rautio. Sie gab Klaviersolokonzerte an der Chorkunstakademie. Sie war in den Jahren 2004 und 2005 Vokalkorrepetitorin an der Chorkunstakademie in Moskau. Ab 2006 studierte sie Gesang an der Hochschule für Musik und Theater in Leipzig unter Prof. Regina Werner-Dietrich. Sie schloss das Studium im Oktober 2010 mit ihrem Diplom ab. Im selben und dem folgenden Jahr war sie Finalistin des Lortzing-Wettbewerbs, Leipzig. Sie erhielt den 3. Preis beim VII. Nationalen und II. Internationalen Jószef Simándy Gesangswettbewerb 2011 in Szeged, Ungarn. 2012 war sie Finalistin des Grandi Voci Operngesangswettbewerbs, Salzburg. Sie nahm Unterricht bei dem Wagner-Tenor Manfred Jung, bevor sie mit Solokonzerten von Paul Hindemiths „Das Marienleben“ in Berlin und Bayern sowie Frankfurt am Main debütierte. Erste Erfahrungen sammelte sie als Gast im Rundfunkchor des MDR sowie am Deutschen Nationaltheater und sang die Partie der Braut in Les Noces von Igor Stravinsky auf dem Klavierfestival Ruhr im Juli 2013. Seit 2013 sang sie die Partie der Königin der Nacht in der Zauberflöte von W.A. Mozart am Staatstheater Braunschweig. Seit 2014 singt sie mit viel Anerkennung die Partie der Königin der Nacht am Landestheater Detmold, am Stadttheater Klagenfurt, am Landestheater Salzburg und an der Oper Graz und seit 2015 auch am Deutschen Nationaltheater Weimar sowie die Partie der Schneekönigin in Die Schneekönigin von G.A. Albrecht. Ab August 2016 ist Diana Schnürpel Ensemblemitglied des Theaters Luzern.